Die Finanzen

Die Kirchensteuern werden demokratisch und transparent verwaltet. Am meisten investiert der Katholische Konfessionsteil in die Menschen, die das kirchliche Leben gestalten.

Die erwirtschafteten Einnahmen bilden zusammen mit der Zentralsteuer die finanzielle Basis zur Erfüllung der vielfältigen Aufgaben im Bereich des kirchlichen Lebens, der Diakonie, Bildung und Kultur. Die Zentralsteuer ist ein Zuschlag auf die an die Kirchgemeinden fliessende Kirchensteuer für natürliche Personen. Die Beiträge an die Kirchgemeinden machen 40% der Nettoausgaben aus, gefolgt von den Ausgaben für Bildung, Bistum und Kirche Schweiz, Diakonie und Soziales sowie Kultur. Ein Drittel der Gesamteinnahmen wird aus Kirchensteuern gewonnen. Der Kanton beteiligt sich mit einem Beitrag an den öffentlichen Leistungen der Kirchgemeinden über den Finanzausgleich.